Laugenbrötchen

Laugengebäck ist gutes Gebäck

Werbeanzeigen

Laugenbrötchen, Laugenstangen, Laugenbrezeln, Laugenalles. Wer fluffig leckeres Laugengebäck möchte ist hier richtig. Eine ganze Zeit hab ich immer mal wieder am knack&back Brötchen oder Croissants „laugifiziert“ – das geht ganz einfach und schnell. Aber irgendwie ist das ja auch nur so halb selbstgemacht. Das geht besser. Inzwischen kann ich das nämlich. Noch dazu kann man das super z. B. am Abend vorbereiten und dann am nächsten Morgen in kurzer Zeit ofenfrische Laugenbrötchen oder -stangen auf den Frühstückstisch bringen.

Was auch schön ist: das Topping betreffend kann man sich da total nach eigenen Vorlieben austoben. Ob Salz, Sesam, Kümmel, Kürbis- oder Sonnenblumenkerne, oder auch komplett nackt – alles Geschmackssache. Ich hab bei denen die ihr auf den Fotos sehen könnt z. B. Hagelsalz, Sesam und Kümmel 1/1/1 gemischt. Sehr lecker! Aber wie gesagt, das könnt ihr machen wie ihr es am liebsten mögt.


Zutaten

Für den Teig
  • 15g  Würfel frische Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 220 ml Wasser, handwarm
  • 400 g helles Mehl – z. B. Weizen, Dinkel
  • 30 g zerlassene vegane Butter
  • 1 TL Salz
Für die Lauge
  • 2 Liter Wasser
  • 4 EL Natron
Equipment
  • Teigschüssel
  • Topf
  • Esslöffel
  • Schaumlöffel
  • Backpapier
Zubereitungszeit: Aktiv: ~20 Min passiv: ~60 Min Backzeit: 15-20 Min

Die Hefe und den Zucker in dem lauwarmen Wasser auflösen und für ca 5-10 Minuten beiseite stellen. In der Zwischenzeit Mehl und Salz abmessen und in eine große Schüssel geben. Wenn das Hefegemisch soweit ist zusammen mit der zerlassenen Butter zum Mehl geben und den Teig nun lang und kräftig kneten. Solang, bis ein weicher, geschmeidiger Teig entstanden ist.

Den Teig abgedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort ca 1 Stunde gehen lassen. Bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.


Wer für den nächsten Tag vorbereitet lässt den Teig im Kühlschrank, abgedeckt über Nacht gehen. Ca 20 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank holen!


Wenn der Teig gegangen ist noch einmal kurz durckkneten und dann für Brötchen in 8 Stücke oder für Stangen in 4 Stücke teilen. Für Brötchen die einzelnen Stücke schon rund rollen und auf ein vorbereitetes, mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für die Stangen den Teig zu gleichmäßig langen und dicken Rollen formen.

♥ Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen ♥

Nun einen Topf mit Wasser aufsetzten und zum Kochen bringen. Dann Natron dazugeben. ACHTUNG! Natron schäumt im ersten Moment sehr. Der Topf sollte also mindestens 3-4 Liter fassen und dementsprechend nur halb voll sein!

001

Mit einem Schaumlöffel nun Teigling für Teigling nacheinander (je nach Topfgröße können 3-4 Stück gleichzeitig baden) ins Wasser geben und kurz unter dem Siedepunkt etwa 1 Minute ziehen lassen. Dabei hin und wieder mit dem Löffel wenden. Nach einer Minute Stück für Stück mit dem Schaumlöffel hinausheben, gut abtropfen lassen und wieder auf dem Backpapier platzieren.

002

Nun könnt ihr Euch austoben was das Topping betrifft. Mit Hagelsalz bestreuen, in Sesam drücken… was ihr mögt. Mit einem scharfen Messer noch kreuzförmig einschneiden (die Stangen mit 2-3 Querritzen versehen) und ab in den Ofen. Ca 15-20 Minuten (zwischendurch mal nachsehen) und fertig sind duftig fluffige, warme, frische Laugenbrötchen


Wenn ihr das Rezept mal ausprobiert habt, dann freu ich mich sehr über Euer Feedback ❤ 


 

004

6 Kommentare zu „Laugenbrötchen“

Schreibe eine Antwort zu noemiallsmiles Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.